Häufig gestellte Fragen

Was passiert, wenn findependent Konkurs gehen würde?

Dank deinem persönlichen Konto bei unserer Partnerbank, der Hypothekarbank Lenzburg (HBL) sind dein Geld und deine Anlagen sicher aufbewahrt.

Deine Anlagen gehören rechtlich nur dir und wären bei einem Konkurs von findependent oder der HBL nicht betroffen. Das heisst, dass sie nicht in eine allfällige Konkursmasse fliessen würden.
Würde findependent Konkurs gehen, könntest du dein Konto bei der HBL behalten und bei Interesse die Anlagen zu ihren Konditionen weiter halten. Oder du könntest natürlich deine Anlagen auch verkaufen und dein Geld auszahlen lassen, was sowieso jederzeit möglich ist.
Auf deinem persönlichen Konto bei der HBL hast du übrigens auch einen Einlageschutz bis CHF 100’000, das heisst, in einem Konkursfall wäre der Liquiditätsanteil deiner Anlagelösung bis zu dieser Summe geschützt.

Wieso wurde meine Einzahlung retourniert?

Der Grund für eine retournierte Einzahlung ist oftmals folgender:

Die erste Einzahlung wird als abschliessender Teil der Identifikation im Kontoeröffnungsprozess gebraucht und von unserer Partnerbank, der Hypothekarbank Lenzburg (HBL), manuell überprüft. Und zwar müssen die Daten, welche du als Empfänger:in deiner Überweisung angegeben hast, mit jenen übereinstimmen, die bei deinem Bankkonto, das du für die Überweisung benutzt hast, hinterlegt sind. Stimmen sie nicht überein, wird deine Einzahlung retourniert.

Beachte also, dass immer du selbst mit Vor- und Nachname (sowie Adresse) nicht nur Absender:in, sondern auch Begünstigte:r deiner Einzahlung bist. Entsprechend solltest du nirgends findependent und/oder unsere Adresse erfassen. Du überweist dein Geld ja nicht uns, sondern auf dein persönliches Konto bei der HBL, von wo aus wir es “nur” verwalten dürfen.

Bei der Ersteinzahlung empfehlen wir dir zudem, nicht von einem Gemeinschaftskonto aus einzuzahlen. Hier besteht eine erhöhte Gefahr, dass die HBL die Überweisung ablehnt. Damit es mit der ersten Einzahlung auch vom Gemeinschaftskonto her klappt, musst du im E-Banking im zusätzlichen Feld «Zahlungsauslöser» oder «Zahlungspflichtiger» deinen Vor- und Nachnamen erfassen.

Wie kann ich auf ein spezifisches Ziel einzahlen?

Damit du auf ein spezifisches Ziel einzahlen kannst, musst du in deinem E-Banking die Ziel-ID (Im Format AB-1), welche du findest, wenn du auf «Einzahlen» klickst, als Betreff oder Kommentar erfassen. Wenn du keinen Betreff erfasst, wird dein Geld auf dein Hauptziel eingezahlt.
Achtung: Wenn das Geld einmal auf das Hauptziel eingezahlt ist, kannst du es nicht auf ein anderes Ziel transferieren.

Wann und wie oft kann ich auszahlen? Wie lange dauert es, bis mein Geld wieder bei mir ankommt?

Du kannst von deiner Anlagelösung jederzeit so viel Geld zurücknehmen, wie du möchtest. Das heisst, wenn du willst, darfst du auch deine gesamte Anlagesumme auf einmal abziehen.

Unsere breit abgestützten Anlagelösungen können aber nur mit einem Mindestbetrag von CHF 500 umgesetzt werden. Wenn deine Anlagesumme durch die Auszahlung unter CHF 500 fällt, ist es deshalb leider notwendig, dass wir alle deine Anlagen verkaufen. Dein Konto und ein allfälliger Restbetrag behältst du aber in jedem Fall.

Falls du dein Konto auflösen möchtest, musst du eine Kontosaldierung in Auftrag geben (siehe diese FAQ).

Es dauert in der Regel 1-2 Tage, bis wir deine Anlagen verkaufen. Danach kann es nochmals 2-3 Werktage dauern, bis das Geld auf deinem Bankkonto ankommt.

Wie viel muss ich minimal / kann ich maximal einzahlen? Muss ich regelmässig einzahlen?

Damit unsere Partnerbank, die Hypothekarbank Lenzburg (HBL), dein findependent Konto zu Beginn aktiveren kann, musst du in den ersten 3 Monaten mind. 1 Franken darauf einzahlen. (Machst du innerhalb dieser Frist keine Ersteinzahlung, löst die HBL dein Konto wieder auf.)

Sobald du dein Konto mit einer Ersteinzahlung aktiviert hast, bist du grundsätzlich völlig frei, ob und wann du wie viel Geld weiter darauf einzahlen möchtest.

Um deine breit abgestützte Anlagelösung initial aufbauen zu können, beträgt der Mindestbetrag 500 Franken pro Anlageziel. Du kannst aber auch kleinere Beträge überweisen und sobald deine Einzahlungen zusammen mind. 500 Franken betragen, legen wir das Geld an.

Und damit wir deine weiteren Einzahlungen kostenoptimiert anlegen können, sollten sie mindestens 50 Franken betragen. Auch hier gilt: Zahlst du weniger ein, warten wir einfach auf eine weitere Einzahlung und das Geld liegt solange sicher auf deinem Konto bei der HBL. Da wir auch einen ETF verwenden, der ca. 130 Franken kostet, wird gelegentlich auch gewartet, bis genügend Geld vorhanden ist, um diesen ETF zu kaufen.

Hast du in der App deine eigene Anlagelösung selber zusammengestellt, dann wird diese ab einer Anlagesumme von 5’000 Franken umgesetzt. Auch hier gilt der Betrag wieder pro Anlageziel.

 

Einen Maximalbetrag gibt es nicht. Solltest du vorhaben, einen grossen Geldbetrag anzulegen, empfehlen wir diesen gestaffelt einzuzahlen. Aber auch bei einer kleinen Anlagesumme lohnt es sich, diese in regelmässige und gleich hohe Beträge aufzuteilen. So verhinderst du, rückblickend einen schlechten Zeitpunkt erwischt zu haben.

Eine regelmässige Einzahlung wird zwar von uns empfohlen, ist aber keineswegs zwingend.

Wer kann bei findependent eine Anlagelösung eröffnen?

Alle, die mindestens 18 Jahre alt sind, in der Schweiz wohnen und ausschliesslich in der Schweiz steuerpflichtig sind, können bei findependent eine Anlagelösung eröffnen.

Eine Ausnahme bilden US-Staatsangehörige, welche aus regulatorischen Gründen kein Konto bei uns eröffnen können.
Auch Unternehmen können bei uns nicht anlegen.

Des Weiteren muss man sich für die Anlage-App von findependent mit einer Schweizer Mobiltelefonnummer registrieren können und für die Einzahlung(en) in die Anlagelösung ein Schweizer Bankkonto verwenden.

Wie werden die vierteljährlichen Verwaltungs- und Depotgebühren berechnet und belastet?

Jedes Quartal werden Verwaltungsgebühren von 0.05% sowie Depotgebühren von 0.06% jeweils basierend auf der Anlagesumme (ohne Liquiditäts-Anteil) am Stichtag (28. Februar, 30. Mai, 31. August und 30. November) berechnet und am Ende des Quartals direkt deinem Konto belastet.

Aus technischen Gründen werden die quartalsweisen Verwaltungs- und Depotgebühren unabhängig vom Freibetrag allen Kundinnen und Kunden belastet. Die Gebühren auf die Anlagesumme unterhalb des Freibetrags werden anschliessend (in der Regel am nächsten Arbeitstag) zurückerstattet.

Die Gebühren fallen für jedes Anlageziel einzeln an. Aber keine Sorge, es ist nicht teurer, wenn du beispielsweise 5 Ziele à 1000 Franken hast anstelle von einem Ziel von 5000 Franken. Wenn du also die quartalsweisen Depot- und Verwaltungsgebühren in Höhe von 0.11% auf jedes Ziel anwendest, erhältst du in der Summe 5 × 1.10 = 5.50 Franken, was genau den 5.50 Franken auf eine Anlagesumme von 5000 Franken entspricht.

Kann ich mehrere Anlagelösungen halten (um für ein Kind anzulegen)?

Ja, das kannst du. Mit findependent kannst du mehrere Anlagelösungen halten, um separat für unterschiedliche Ziele / Zwecke anlegen zu können, bspw. für ein Kind (zu dem man später die Anlagen transferieren kann).

Dazu musst du in der App lediglich ein neues Ziel erstellen, eine von unseren fünf fix fertigen Anlagelösungen wählen (oder eine eigene Anlagelösung zusammenstellen) – und los geht’s!

Unsere fünf findependent Anlagelösungen enthalten dieselben ETFs und unterscheiden sich lediglich in der Gewichtung der Anlageklassen (Aktien, Anleihen, Immobilien). Entsprechend nimmst du am besten einfach die Anlagelösung, welche zu deinem persönlichen Risikoprofil passt oder aber du stellst dir deine eigene ETF-Anlagelösung zusammen.

Achtung: Auch wenn du ein Anlageziel für ein Kind erstellst, das Konto und die Anlagen gehören rechtlich gesehen nach wie vor nur dir!

Weshalb sind die Daten in der App nicht aktuell?

Die Daten in der App werden jeweils im Laufe des Vormittags aktualisiert und zeigen die Werte des Vortages an. Da am Wochenende die Börsen zu haben und wir dann keine Daten erhalten, sieht man bis am Dienstagmorgen vor 10:30 Uhr also noch die Daten vom Freitag (welche am Samstag aktualisiert wurden).

Die Kurse deiner ETFs ändern übrigens im Minutentakt (es sind ja Exchange Traded Funds, börsengehandelte Indexfonds), womit auch der Gesamtwert deiner Anlagelösung laufend ändert. Wir haben uns bewusst für eine Aktualisierung in der App 1x pro Tag entschieden, eine gängige Praxis in der Branche. Es gibt aktuell also keine “Realtime”-Lösung

Falls du für einen deiner ETFs ganz dringend den aktuellen Kurs wissen möchtest, dann kannst du bspw. den Namen des ETFs (bspw. iShares Core SPI ETF) oder dessen ISIN (bspw. CH0237935652) im Suchfeld von Google eingeben. Viele Webseiten, bspw. diejenige von SIX (Schweizer Börse) liefern sogenannte Intraday-Kurse, sprich Kursnotierungen innerhalb des Tages. 

Die Details zu deinen ETFs findest du in deiner App in der Übersicht deiner Anlagen, dort tippst du auf den jeweiligen ETF und siehst sämtliche Detailinfos.

Grundsätzlich empfehlen wir aber, die Kursentwicklung nur ab und an mal zu überprüfen. Verschwende nicht zu viel Zeit mit der laufenden Überwachung und Kontrolle der Kurse. Nutze diese Zeit für die wirklich schönen Sachen im Leben. Deine Anlagelösung ist langfristig ausgerichtet, ein ständiges Überprüfen der Kurse bringt keinen wirklichen Mehrwert.

Kann ich mein Geld verlieren? Mit wie viel Risiko/Schwankungen muss ich rechnen?

Ja, Geld anlegen ist immer auch mit dem Risiko eines Verlusts verbunden, vor allem kurzfristig. Auch wenn die Märkte immer wieder Boom- und Krisenphasen durchlaufen, ist die langfristige Tendenz jedoch steigend. Sprich, mit längerer Anlagedauer verringert sich das Risiko.

Es gilt deshalb früh mit Anlegen zu beginnen und die Anlagen lange zu halten, insbesondere auch in Krisenphasen. Damit dir das gelingt, ist es entscheidend diejenige Anlagelösung zu wählen, die zu dir passt. Du kannst des Weiteren das Risiko vermindern, indem du deine Ein- sowie Auszahlungen schrittweise vornimmst. So verhinderst du rückblickend einen schlechten Zeitpunkt erwischt zu haben.

findependent setzt nicht auf spekulatives Handeln, sondern verfolgt eine langfristige Anlagestrategie mit kontrolliertem Risiko. Unsere Anlagelösungen sind stark diversifiziert, sprich, der Anlageerfolg ist nicht abhängig von einzelnen Unternehmen, Branchen oder Regionen. Während ein Totalverlust beim Anlegen in einzelne Aktien durchaus möglich ist, ist es bei sehr breit abgestützten Anlagelösungen praktisch unmöglich all sein Geld zu verlieren. Mehr dazu in unserem Video.

Je höher der Aktienanteil in deiner Anlagelösung ist, desto höher sind die Schwankungen.

Allgemein ist es jedoch schwierig vorherzusagen, wie viel der Wert deiner Anlagelösung in Zukunft schwanken wird. Historisch gesehen waren die grössten Jahresverluste 2008 in der Finanzkrise. Für unsere vier findependent Anlagelösungen waren dies:

  • Bedacht: -19.5%
  • Ausgeglichen: -27.9%
  • Mutig: -35.5%
  • Risikofreudig: -41.8%

Und während der Covid-19-Pandemie sind 2020 die Kurse innerhalb der Monate Februar und März folgendermassen gesunken:

  • Bedacht: -11.4%
  • Ausgeglichen: -13.4%
  • Mutig: -15.5%
  • Risikofreudig: -17.3%

Langfristig haben sich jedoch die Märkte immer wieder erholt. So bspw. auch im Rahmen der Covid-19-Pandemie, wo die Kurse nach dem Tiefpunkt im März 2020 erneut angestiegen sind und nach rund einem halben Jahr bereits wieder das Niveau von vor Pandemiebeginn erreicht haben.

 

Die wichtigsten Punkte zum Thema Risiko beim Anlegen fasst Kay nochmals in diesem Video zusammen.

Was kostet mich es, Geld zwischen den einzelnen Zielen zu transferieren?

Der Transfer zwischen Zielen mit der gleichen Anlagelösung ist Gebührenfrei und es fallen höchstens minimale Transaktionskosten der Börse für das Rebalancing an. Wenn du aber Anlagelösung vermischt, müssen grössere ETF Anteile verkauft und andere neu erworben werden, was für dich bedeutet, dass die Transaktionskosten etwas steigen.

Wie kann ich Geld auszahlen?

Dazu tippst du einfach in der App bei deinem Ziel direkt auf «Auszahlen» Dann wählst du ganz einfach den gewünschten Auszahlungsbetrag und kannst auch noch die IBAN des Auszahlungskontos prüfen.
Es dauert in der Regel 1-2 Tage, maximal aber eine Woche, bis wir deine Anlagen verkaufen. Danach kann es nochmals 2-3 Werktage dauern, bis das Geld auf deinem hinterlegten Bankkonto ankommt.

Habe ich auf jedem Ziel einen Freibetrag oder nur auf mein gesamte Anlagesumme?

Der Freibetrag bezieht sich auf deine komplette Anlagesumme und wird anteilsmässig aufgeteilt. Wenn du also zwei Ziele hast und sich auf Ziel A 2000 Franken und auf Ziel B 8000 Franken befinden, wird 20% des Freibetrags dem Ziel A zugewiesen und 80% des Freibetrags dem Ziel B.

Kann jemand anderes auch auf mein Kinderkonto einzahlen? Können mehrere Personen auf das Ziel Zugriff haben?

Nein, das geht leider nicht. Zwar ist das Kinderkonto dazu gedacht, irgendwann verschenkt zu werden, aber das gesamte Geld gehört bis zur Schenkung der Person, die das Konto eröffnet hat. Aus diesem Grund kann auch nur diese Person auf das Konto einzahlen.

Wie übertrage ich das Anlageziel auf mein (Gotten-)Kind sobald es Volljährig ist?

Für den Transfer muss dein (Gotten-) Kind zuerst ein Konto bei uns eröffnen. Danach kannst du in der App auf den Namen deines Anlageziels klicken und mit dem Button «Transferieren» den Transfer beauftragen. Dazu wählst du «anderes Konto», wodurch wir informiert werden, dass du gerne deine Anlagelösung verschieben möchtest. Du wirst dann von uns per Mail kontaktiert und über die nächsten Schritte informiert.

Kann ich zwei Anlageziele kombinieren? Kann ich nur einen Teil meines Ziels auf ein anderes Ziel übertragen?

Zwei Anlageziele kannst du ohne weiteres selbstständig in der App kombinieren. Klicke dazu auf den Namen deines Zieles und wähle «Transferieren» und dann das gewünschte Ziel.
Es spielt dabei keine Rolle, ob du für beide Ziele die gleiche Anlagelösung nutzt oder nicht. Beachte aber, dass bei der Kombination von unterschiedlichen Anlagelösungen Anteile verkauft werden müssen, damit die Zielanlagelösung erfüllt werden kann.
Beispiel: Du transferierst deine Anteile von einem Ziel mit Anlagelösung «Risikofreudig» mit nur Aktien zu einem Ziel mit bedachter Anlagelösung. Damit die Anlagelösung «Bedacht» dann für die gesamte Anlagesumme erfüllt werden kann, müssen Anteile von Aktien-ETF verkauft und beispielsweise Immobilien-ETF gekauft werden. Das verursacht Transaktionskosten!

Was nicht möglich ist, ist der Teiltransfer deines Ziels. Du kannst also nicht von 1’000 Franken auf deinem Ziel A die Hälfte, d.h. 5’000 Franken, auf Ziel B verschieben. Dadurch würde ein Rebalancing ausgelöst werden, was wiederum Kosten verursacht. Deshalb gilt «Alles oder Nichts» und wie immer empfehlen wir wenig Veränderungen für möglichst erfolgreiches Anlegen.

Kann ich unterschiedliche Anlagelösungen verfolgen oder muss ich mich auf eine der 5 festlegen?

Ja, du kannst für jedes deiner Anlageziele eine eigene Anlagelösung wählen. Aus strategischer Sicht kann es für dich sogar Sinn machen, für unterschiedliche Anlageziele und unterschiedliche Anlagehorizonte verschiedene Risikoprofile zu wählen.
Beachte jedoch, dass für jedes Anlageziel mindestens 500 Franken eingezahlt werden muss, damit dein Geld angelegt wird und für die Wahl der eigenen Anlagelösung gilt jeweils der Mindestbetrag von 5000 Franken.

Wie kann ich ein Ziel auflösen?

Du kannst dein Anlageziel ganz einfach in der App löschen. Tippe dazu oben auf den Namen deines Ziels und gelangst so auf die entsprechende Seite deines Anlageziels. Klicke dann nur noch unten auf «Ziel auflösen» und schon verschwindet dein Anlageziel.

Aber Achtung: Bevor du ein Ziel auflösen kannst, muss alles Geld entweder auf ein anderes Ziel transferiert worden sein oder der gesamte Betrag muss ausbezahlt sein. Wenn dein Saldo auf dem Ziel nicht 0.00 Franken beträgt, kannst du das Ziel nicht entfernen

Dein «Hauptziel», also das erste Ziel, welches automatisch generiert wird beim Start und sich ganz links befindet, kann ebenfalls nie gelöscht werden.

Wie kann ich den Namen oder das Bild ändern?

Du kannst das Bild und den Namen deiner Anlagelösung ändern, indem du zuerst auf den Namen des Anlageziels klickst, wodurch du auf die Seite «Dein Ziel im Detail» gelangst. Von dort öffnet sich das Menü mit einem Klick auf das Foto und du kannst zuerst das Bild aussuchen und danach den Titel frei wählen.

Wieso muss ich nochmals Fragen beantworten, wenn ich ein neues Ziel erstellen möchte?

Damit wir dir die passende Anlagelösung vorschlagen können, musst du die Frage zur Anlagedauer und der Risikobereitschaft für das spezifische Ziel beantworten. Die Fragen zu deinen Finanzkenntnissen und zu deinen vorherigen Erfahrungen behalten wir gleich wie bei deiner Registrierung, da sich das meist nicht grundlegend verändern kann.

Weshalb sehe ich meine Einzahlung noch nicht in der App?

Da unsere Partnerbank, die Hypothekarbank Lenzburg, deine erste Einzahlung von Gesetzes wegen noch manuell überprüfen muss, kann es nach der Abbuchung bei dir etwa 2-3 Tage dauern, bis sie auf dein findependent Konto verbucht wurde und du sie in der App siehst. Wir informieren dich per E-Mail, sobald dies der Fall ist.

Bei allen weiteren Einzahlungen dauert es in der Regel dann nur noch 1-2 Tage. Auch diese Einzahlungen werden dir per E-Mail von uns bestätigt.

Warum passt der Gewinn und die Rendite in % nicht zusammen?

findependent berechnet die Rendite in der App als zeitgewichtete Rendite TWR (time-weighted return). Diese Berechnungsart gilt zwar als Standard in der Finanzbranche, kann einem aber das Gefühl geben, dass Rendite und Gewinn nicht zusammen passen.

Der Grund dafür ist, dass für die Berechnung der TWR alle Ein- und Auszahlungen ignoriert werden. Das heisst die Rendite entspricht der Rendite, die erzielt worden wäre, wenn man von Beginn weg immer den gleichen Betrag angelegt hätte. So können unterschiedliche Anlagelösungen und Strategien fair miteinander vergleichen werden.

Der grosse Nachteil dieser Berechnungsart ist, dass die Rendite nicht der Intuition (Gewinn, respektive Verlust geteilt durch Gesamtwert der Anlagelösung) entspricht, sobald du mehr als bloss eine einzige Einzahlung in deine Anlagelösung getätigt hast.

Deshalb weist findependent im PDF-Reporting zusätzlich die geldgewichtete Rendite MWR (money-weighted return) aus. Darin werden die persönlichen Einzahlungszeitpunkte berücksichtigt, was dazu führt, dass die Rendite oft gut mit dem effektiven Gewinn bzw. Verlust übereinstimmt und so einfacher zu verstehen ist.

Wie kann ich meine IBAN für Auszahlungen anpassen?

Aus Sicherheitsgründen kannst du die IBAN für Auszahlungen nicht in der App ändern, sondern kannst hier die entsprechende Brief-Vorlage nutzen. Den Brief musst du ausdrucken, deine neue IBAN erfassen, unterschreiben und uns als Scan an service@findependent.ch senden.

Das klingt kompliziert und etwas altbacken. Wir machen das nicht, um dir das Leben schwer zu machen. Der Grund liegt in der Tatsache, dass dies eine weiterer Sicherheitscheck unsererseits ist, damit wir sicherstellen können, dass Auszahlungen aus deiner findependent Anlagelösung immer auf ein Konto gehen, das auf deinen Namen lautet und nicht auf jemand anders.

Wann und wie erhalte ich die Unterlagen für die Steuererklärung?

Du findest den Steuerausweis 2023 für deine findependent Anlagelösung ab sofort in der digitalen Dokumentenablage in der findependent App und kannst ihn von dort herunterladen.

Da es sich um einen elektronischen Steuerausweis (E-Steuerauszug) handelt, kannst du mit wenigen Klicks und ohne mühsames Abtippen alle erforderlichen Daten in deine Steuererklärung importieren. Der Steuerausweis wurde von unserer Partnerbank, der Hypothekarbank Lenzburg, erstellt.

Übrigens: Für deinen Steuerausweis verrechnen wir dir keine Gebühren.

Warum wurden mir Gebühren belastet, obwohl meine Anlagesumme noch kleiner ist als mein Freibetrag?

Aus technischen Gründen werden die quartalsweisen Verwaltungs- und Depotgebühren unabhängig vom Freibetrag allen Kundinnen und Kunden belastet.

Die Gebühren auf die Anlagesumme unterhalb des Freibetrags werden anschliessend (in der Regel am nächsten Arbeitstag) zurückerstattet.

Du findest diese Rückerstattung ebenfalls in der Transaktionsübersicht in deiner App. Die Transaktion hat die Bezeichnung “Gebührenerstattung von findependent” und ist grün markiert. Auch zu dieser Transaktion kannst du einfach und bequem den zugehörigen Beleg als PDF aufrufen.

Wo finde ich meine IBAN für die Einzahlungen?

Deine findependent IBAN erhältst du bei der Kontoeröffnung per E-Mail und findest sie in der App unter deinem “Ziel” und dann „Einzahlen“.
Dort kannst du sie mit dem grünen Symbol ganz rechts von der IBAN bequem in die Zwischenablage kopieren. Anschliessend kannst du zurück in deine Mobile-Banking-App und im Bereich Zahlungsverkehr/Überweisungen die IBAN deines findependent Kontos direkt aus der Zwischenablage in das entsprechende Feld der Empfängerangaben einfügen. In diesem kurzen Video zeigen wir dir, wo du deine IBAN für Einzahlungen findest.

Denke daran, das Konto bei findependent lautet auf deinen eigenen Namen (schliesslich ist es ja dein eigenes Erspartes) und nicht auf findependent. Das ist ganz wichtig, ansonsten kann unsere Partnerbank, die Hypothekarbank Lenzburg, die Überweisung nicht korrekt verbuchen und sendet das Geld zurück.

Falls du alles richtig machst und es trotzdem in der einen oder anderen Form zu Unklarheiten kommen sollte, kannst du uns sehr gerne kontaktieren. Am einfachsten geht das über unsere Chat-Funktion, du findest sie ganz rechts unten auf dem Screen, ein grüner Kreis und eine weisse Sprechblase. Natürlich freuen wir uns auch über einen Anruf von dir und versuchen dir in jedem Fall schnell und unkompliziert weiterzuhelfen. Falls du die Kontaktaufnahme via E-Mail bevorzugst, dann schreib uns doch an service@findependent.ch.

Wie kann ich meinen Freibetrag erhöhen um Gebühren zu sparen?

Bei findependent legst du mindestens 2’000 Franken ohne Verwaltungs- & Depotgebühren an – und zwar dein Leben lang. Du hast zudem die Möglichkeit, diesen Freibetrag zu erhöhen, indem du findependent weiterempfiehlst.

So funktioniert’s:
Teile deinen Einladungscode mit deinen Freunden. Für all deine Freunde, die mit findependent anlegen, erhöhen wir deinen persönlichen Freibetrag. Und auch sie profitieren und starten jeweils gleich mit einem höheren Freibetrag. Mehr dazu und deinen persönlichen Einladungscode findest du in der App. In diesem Video zeigen wir dir, wie es funktioniert.

Ich kann mein Passwort in der App nicht zurücksetzen – was soll ich tun?

Lösche die findependent App und installiere sie neu. Dies hat bisher in den meisten Fällen das Problem behoben. Falls du dein Passwort danach immer noch nicht zurücksetzen kannst, melde dich bei uns via Telefon (+41 62 552 02 04), Website-Chat (unten rechts) oder E-Mail (hallo@findependent.ch).

Was ist der Unterschied zwischen Gewinn und Erträge?

Der Gewinn seit Start zeigt dir, wie viel du mit deiner Anlagelösung verdient hast, wenn du heute all deine Anlagen verkaufen würdest. Der Gewinn seit Start ist abhängig vom aktuellen Wert deiner Anlagen und deshalb täglichen Kursschwankungen ausgesetzt. Es ist die Differenz zwischen dem aktuellen Wert deiner Anlagelösung (inkl. ebenfalls angelegter Nettoerträge) und deinen getätigten Einzahlungen in die Anlagelösung.

Deine Erträge sind Einnahmen in Form von Dividenden, Zinszahlungen und Mieteinnahmen, die deine Anlagen fortlaufend generieren. Die ETFs überweisen diese Geldbeträge effektiv auf dein Konto, sodass dein Konto-Saldo steigt. Die Erträge deiner ETFs siehst du bei den Transaktionen in der App.

 

Wie (häufig) kann ich meine Anlagelösung anpassen? Kostet das etwas?

Du kannst deine Anlagelösung jederzeit ohne Zusatzkosten unsererseits wechseln oder dein Anlageprofil neu bestimmen. Dies kannst du bequem direkt in deinem Ziel erledigen.

Da bei einem Wechsel der Anlagelösung ETF-Anteile verkauft und andere gekauft werden, verursacht das immer gewisse Transaktionskosten wie Stempel- und Börsenabgaben und ggf. Wechselkurszuschläge. Details dazu siehe hier.

Wenn sich deine Lebenssituation bedeutend ändert, d.h. wenn sich deine Angaben bzgl. Anlageziel, Anlagedauer, Anlagevermögen, finanzielle Situation, Erfahrungen und Kenntnissen oder Risikobereitschaft ändern, musst du eine Neubestimmung des Anlageprofils vornehmen.

Was wir dir nicht empfehlen, ist es deine Anlagelösung als Reaktion auf irgendwelche Entwicklungen an den Märkten anzupassen. Denn die Gefahr ist gross, damit immer einen Schritt zu spät zu sein. Wähle stattdessen deine Anlagelösung so, dass du auch die Wertverluste in der nächsten Krise persönlich erträgst und deine Anlagen nicht etwa zu Tiefstkursen verkaufen musst.

 

Wie viel kosten Einzahlungen? Wie gehe ich kostentechnisch am besten vor?

findependent selber verlangt keine Extragebühr («Courtage») für Ein- wie auch Auszahlungen.

Grundsätzlich sind die externen Kosten (Stempelsteuern, Wechselkurszuschläge bei ETFs in Fremdwährungen, Handelsspannen), die beim Kauf und Verkauf von ETFs anfallen, prozentual zur Höhe der Einzahlung.

Es spielt deshalb kostentechnisch praktisch keine Rolle, ob du oft und wenig oder selten und dafür viel anlegst: Jeden Monat 100 Franken zu überweisen ist praktisch gleich teuer wie jedes Halbjahr 600 Franken.

Entscheidest du dich für Ersteres, ist so dein Geld jedoch bereits früher angelegt und du verdienst ja damit im Schnitt deutlich mehr als auf dem Sparkonto. Wir empfehlen dir also einen monatlichen Dauerauftrag.

Was ist eine Stempelsteuer und wann muss ich sie zahlen?

Die Stempelsteuer, oder auch Stempelabgabe genannt, entsteht beim Kauf und Verkauf von Wertpapieren (Aktien, Anleihen, oder in unserem Fall, von ETFs). Für inländische Wertschriften beträgt diese 0.075% und bei ausländischen ETFs 0.15% der Transaktionssumme. Dabei ist der Ort, an dem die Wertschrift gehandelt wird für die Gebührenhöhe entscheidend. 

Je nach Anlagelösung (Bedacht, Ausgeglichen, Mutig oder Risikofreudig) werden 50% bis 66% in der Schweiz gehandelte ETFs angelegt und der Rest in im Ausland gehandelte. 

Hier noch ein kleines Rechenbeispiel zur Erklärung: Bei einer Anlagesumme von CHF 2’000 und der Anlagelösung “Ausgeglichen” (62% in der Schweiz und 36% im Ausland, sowie 2% Liquidität), “zahlst” du folgende Beiträge:

Für den Aufbau: 

In der Schweiz gehandelte ETFs: 62% * 2’000Fr. * 0.075% = 0.93 Fr. 

Im Ausland gehandelte ETFs: 36% * 2’000Fr. * 0.15% = 1.08 Fr. 

Total: 2.01 Fr. 

Dieser Betrag variiert je nach Anlagehöhe und Zusammensetzung der ETFs (resp. Anlagelösung). Wenn du genau wissen möchtest, wie sich deine Stempelsteuer zusammensetzt, dann kannst du diese mit unserem Gebührenrechner herausfinden. Diesen findest du hier

Übrigens zahlst du keine Stempelsteuer direkt. Diese geht nicht an uns, sondern an die Eidgenössische Steuerverwaltung.  

 

Wird für den jährlichen Steuerausweis eine Gebühr verlangt?

Nein! Der Steuerausweis ist bei den Depotgebühren bereits inklusive.

Wir haben das so für dich mit unserer Partnerbank, der Hypothekarbank Lenzburg, ausgehandelt. Bei vielen anderen Banken müssen die Steuerausweise zusätzlich bezahlt werden und sind oft ziemlich teuer.

Falls dich dies animiert, mehr über den Gebührenvorteil von findependent gegenüber traditionellen Banklösungen herauszufinden, dann empfehlen wir dir an dieser Stelle unseren entsprechenden Rechner (etwas weiter unten auf der Seite).

Ist gerade ein guter Zeitpunkt um anzulegen?

Das weiss niemand – zumindest nicht mit Gewissheit. Denn niemand kann zuverlässig vorhersagen, wie sich die Finanzmärkte in Zukunft entwickeln. Entsprechend werden auch die «perfekten» Ein- und Ausstiegszeitpunkte immer erst im Rückblick klar. Darauf zu spekulieren geht häufig nach hinten los, weil man der Entwicklung hinterherhinkt.

Stattdessen ist es ratsam nicht zuzuwarten, sondern möglichst früh mit Anlegen zu beginnen – egal wie die Marktlage gerade scheint. Denn mit längerer Anlagedauer sinkt das Risiko eines Verlusts deutlich. Darüber hinaus profitierst du umso mehr vom Zinseszinseffekt, je länger du anlegst.

Zudem ist es langfristig vorteilhaft, die Anlagen auch während allen Marktlagen zu halten. Eine solche Anlagestrategie verfolgt findependent. Sie benötigt zwar Durchhaltevermögen in einer Krise, führt dafür langfristig zu höheren Renditen.

Wir empfehlen dir dein Geld gestaffelt anzulegen. So verringerst du das Risiko, rückblickend einen schlechten Zeitpunkt erwischt zu haben. Teile deine geplante Anlagesumme also in mehrere, gleich hohe Beträge auf und lege diese in regelmässigen Schritten (bspw. monatlich) innerhalb eines oder maximal zwei Jahren an.

Am besten automatisierst du deine Einzahlungen mit einem Dauerauftrag. So musst du nicht mehr daran denken und kommst nicht in Versuchung, doch auf einen Zeitpunkt zu spekulieren.

Weshalb bekomme ich ein Konto der Hypothekarbank Lenzburg und wofür brauche ich das?

Dank deinem persönlichen Konto bei unserer Partnerbank, der Hypothekarbank Lenzburg (HBL) sind dein Geld und deine Anlagen sicher aufbewahrt.

Ausserdem profitierst du von einem Einlageschutz bis CHF 100’000, das heisst, in einem Konkursfall von findependent oder der Bank wäre der Liquiditätsanteil deiner Anlagelösung bis zu dieser Summe geschützt.

Deine Anlagen gehören rechtlich nur dir und wären von einem Konkurs der Bank oder findependent nicht betroffen.

Auf dein HBL-Konto zahlst du das Geld ein, welches du anlegen möchtest. Die Kontoangaben findest du in der App im Ziele-Bereich. Von diesem Konto aus werden die Transaktionen für die Käufe und Verkäufe deiner Anlagen getätigt.

Wie lange dauert es, bis mein Geld angelegt ist? Wie wird es angelegt?

Insofern deine Einzahlung genug hoch ist (initial mind. CHF 500, weitere Einzahlungen mind. CHF 50), legen wir sie in der Regel innerhalb von 1-2 Tagen an. Das machen wir automatisch gemäss deiner gewählten Anlagelösung und ohne auf den «richtigen» Zeitpunkt zu spekulieren.

Bei einer Anlagesumme von CHF 500 bis 2’000 nutzt du unsere Kern-ETFs (Stufe Start). Ist deine Anlagesumme höher als CHF 2’000, erhältst du zusätzliche ETFs (Stufe Grow).

Welche ETFs wir nutzen, siehst du hier in einer Übersicht oder in den Factsheets im Detail.

Kann ich von einem beliebigen Konto in meine Anlagelösung einzahlen?

Nein, nur Banküberweisungen von einem Schweizer Bankkonto, das auf deinen Namen lautet, werden von unserer Partnerbank, der Hypothekarbank Lenzburg (HBL), akzeptiert.

Dies geschieht aus Sicherheitsgründen und ist eine regulatorische Vorgabe.

Bei der Ersteinzahlung empfehlen wir dir zudem, nicht von einem Gemeinschaftskonto aus einzuzahlen. Hier besteht eine erhöhte Gefahr, dass die HBL die Überweisung ablehnt. Damit es mit der ersten Einzahlung auch vom Gemeinschaftskonto her klappt, musst du im E-Banking im zusätzlichen Feld «Zahlungsauslöser» oder «Zahlungspflichtiger» deinen Vor- und Nachnamen erfassen.

Für wen sind die Anlagelösungen von findependent? Ist Anlegen etwas für mich?

Einige Grundvoraussetzungen für unsere Anlagelösungen wie das Mindestalter von 18 Jahren findest du bei diesem FAQ.

findependent möchte das Anlegen auch jenen zugänglich machen, die bisher glaubten, sie wären dafür nicht geeignet. Bei uns brauchst du also weder viel Vorwissen noch Vermögen zu haben.
Unsere fixfertigen findependent Anlagelösungen sind bereits ab CHF 500 verfügbar und aufgrund des Zinseszins-Effekts lohnt es sich grundsätzlich früh mit Anlegen zu beginnen. Weil das Risiko eines Verlust mit der Anlagedauer abnimmt, ist es jedoch entscheidend, dass du die angelegte Summe lange halten kannst. Sprich, lege nur so viel Geld an, wie du in den nächsten fünf Jahren ziemlich sicher entbehren kannst – das Geld für deine geplanten Ferien übernächstes Jahr gehört bspw. nicht dazu. Neben deiner Anlagelösung solltest du zusätzlich immer eine gewisse Reserve auf deinem Bankkonto für Unvorhersehbares haben – als Daumenregel mind. drei bis sechs Monatslöhne.

Aber auch wenn du schon versiert bist im Anlegen, bist du bei findependent richtig! Möchtest du tiefer in die ETF-Welt eintauchen, dann kannst du bei uns deine eigene ETF-Anlagelösung zusammenstellen.

Wichtig zu verstehen ist, dass es bei findependent nicht um spekulatives Handeln, sondern um langfristiges Anlegen geht. Möchtest du an der Börse zocken, resp. selbst aktiv traden, dann sind wir nicht die Richtigen für dich.

Ist es möglich, ETFs von einem externen (Säule-3a-)Konto auf mein findependent Konto zu transferieren?

Nein, dies ist nicht möglich. Du kannst deine Anlagen von anderen Konten nicht zu findependent transferieren. Das gilt auch für Anlagen oder Geld von Säule-3a-Konten.

Und auch in die andere Richtung – also ETFs von deiner Anlagelösung bei findependent auf ein anderes Konto – transferieren ist nicht möglich. Ausnahme ist der Fall eines Konkurses unserer Partnerbank oder findependent, denn deine Anlagen gehören rechtlich nur dir und wären in diesem Fall geschützt.

Das Bundesgesetz über die private Altersvorsorge sieht die Möglichkeit, Gelder aus der Säule 3a zu beziehen, sowieso nur für wenige Ausnahmesituationen vor (bspw. Hauskauf, Auswanderung, Pensionierung). Eine Vermischung mit dem freien Vermögen deiner findependent Anlagelösung funktioniert daher nicht. Wir haben über die Unterscheidung von Säule 3a, Pensionskasse und freies Vermögen übrigens einen Blog geschrieben. Er hat den Titel “Säule 3a, freies Vermögen oder Pensionskasse? Wo und wie du am cleversten sparst” Du findest ihn hier.

Wie kann ich mein Konto bei findependent saldieren? Kann ich das jederzeit?

Du kannst dein findependent Konto jederzeit auflösen.

Dazu musst du dir als Erstes den Gesamtbetrag deiner Anlagelösung in der App auszahlen lassen.

Danach kannst du uns einfach ein E-Mail mit deinem Kündigungswunsch an service@findependent.ch senden. Falls du uns zudem mitteilst, warum du dein Konto auflösen möchtest, würde dies uns sehr helfen.

Ich möchte gerade kein Geld anlegen, aber mein Konto trotzdem behalten – geht das?

Ja, das geht! Falls du deine Anlagelösung für den Moment gerade nicht nutzen möchtest, kannst du dein Konto auch mit weniger als 500 Franken, resp. sogar mit 0 Franken weiterhin behalten und später jederzeit wieder darauf einzahlen, wenn du die Anlagelösung wieder nutzen möchtest.

Verwaltungs- und Depotgebühren (mehr dazu hier) fallen nur auf dem angelegten Vermögen über 2’000 Franken an. Wenn du die Kosten für die Verwaltung und Verwahrung deines Vermögens im Detail berechnen möchtest, haben wir hier einen Rechner für dich. Damit kannst du deine individuellen Datenpunkte eingeben und erhältst volle Transparenz.

Wir möchten es an dieser Stelle aber nicht versäumen zu erwähnen, dass es am erfolgreichsten ist, dein Geld angelegt zu lassen, auch während temporärer Kursrückgänge an den weltweiten Börsen. Über Zeit gleichen sich diese nämlich wieder aus und du profitierst vom langfristigen positiven Wachstum an den Finanzmärkten. Lass dich nicht nervös machen, bleibe deinem Anlagehorizont treu und überprüfe den aktuellen Stand nicht täglich. Wir haben zu diesem Thema auch einen Blogbeitrag verfasst mit dem Titel “Ist jetzt ein guter Zeitpunkt um (mehr) anzulegen?”, du findest ihn hier.

Kann ich Geld von meiner Anlagelösung auf ein beliebiges Konto auszahlen?

Nein, aus Sicherheitsgründen kannst du Auszahlung nur auf dein eigenes Schweizer Bankkonto machen. Das ist ein bestehendes Konto von dir, welches du findependent als dein Auszahlungskonto angibst (nicht das Konto von der Hypothekarbank Lenzburg, welches du für deine Anlagen erhältst).

Kann eine Drittperson mittels eines unerlaubten Zugriffs Geld von meinem findependent Konto entwenden?

Nein, die Drittperson könnte bei einem unerlaubten Zugriff zwar eine Auszahlung deiner Anlagen in der App tätigen, dein Geld kann aber nur auf dein bei findependent hinterlegtes Auszahlungskonto ausbezahlt werden.

Und selbst wenn die Drittperson auch noch dein Auszahlungskonto bei findependent ändern lässt, würde sie dein Geld nicht entwenden können. Denn wir fügen bei jeder Auszahlungen deinen Namen hinzu, sodass die Auszahlung nicht ausgeführt werden kann, wenn das neue Auszahlungskonto nicht auf deinen Namen lautet.

Meine Anlagen haben über längere Zeit an Wert verloren – was soll ich tun?

Emotionale Entscheidungen sind beim Anlegen meist keine gute Idee. Auch wenn es nicht ganz einfach ist, gilt es auch in turbulenten Phasen ruhig und rational zu bleiben. Dazu gibt es viele gute Gründe (siehe unten)! Halte also an deinem Plan fest und lege (weiterhin) regelmässig an oder nutze die Gelegenheit bei tiefen Kursen günstig Anlagen nachzukaufen.

Wieso du deine Anlagen trotz länger anhaltenden Kursverlusten nicht verkaufen solltest:

  1. Historisch gesehen wurden alle Turbulenzen früher oder später überstanden
    Egal wann, wie lange und wie stark es bisher an den Finanzmärkten rüttelte und schüttelte – bisher folgte nach jeder Krise noch immer eine Erholung.
  2. Bei findependent bist du sehr stark diversifiziert
    Du bist in mehr als 3’000 Einzeltitel angelegt, verteilt auf verschiedene Branchen, Länder und Regionen. Der Totalverlust droht dir nicht.
  3. Den nächsten Aufschwung möchtest du sicher nicht verpassen
    Eine erste Zwischenerholung nach starken Kursrückgängen kommt oftmals schneller und fällt grösser aus als gedacht.
  4. «Market Timing» funktioniert meistens nicht
    Auf die «richtigen» Ein- und Ausstiegszeitpunkte zu spekulieren, geht meistens nach hinten los, weil man der Entwicklung tendenziell hinterherhinkt. Besser du hältst an deinen Anlagen fest und machst alle Schwankungen mit.
  5. Krisen haben auch positive Aspekte
    Je tiefer die Kurse, desto mehr Anteile bekommst du für dein Geld. Und je länger die Krise anhält, desto länger kannst du von tiefen Preisen profitieren.

Ausführlichere Erklärungen, spannende Grafiken und Zahlen sowie weitere Tipps zum Thema findest du in unserem Blogbeitrag.

Was ist der Unterschied zu anderen Anlagelösungen / Anbietern?

Tiefer Startbetrag: Bei findependent kannst du bereits ab CHF 500 anlegen.

Einfachheit: Von der digitalen Kontoeröffnung über die übersichtliche Auswahl an Anlagelösungen bis zur unkomplizierten Steuerung – wir machen dir das Anlegen so einfach wie möglich. Fokussiert aufs Wesentliche und das, was dich wirklich weiterbringt.

Kosten: Im Schnitt sind unsere vergleichbaren Verwaltungs- und Depotgebühren fast 70% günstiger als Angebote von traditionellen Banken. Alle weiteren Kosten haben wir im Interesse unserer Kunden optimiert, bspw. achten wir bei der Selektion der ETFs auf tiefe Produktkosten. Bei uns bezahlst du nur, was dir etwas bringt und wirst garantiert nicht von Extrakosten überrascht (keine Saldierungsspesen, keine Gebühr für den Steuerausweis usw.).

Verständlichkeit: Unsere Anlagelösungen ermöglichen dir, ein Grundverständnis über Anlegen und Sparen aufzubauen, sodass du selbstständig die richtigen Entscheidungen für dein finanzielles Wohlbefinden treffen kannst. Garantiert ohne Fachjargon und verständlich selbst für Finanz-Neulinge.

App: Unsere Anlagelösungen kann man bequem auf dem Smartphone verfolgen und steuern. So hast du deine Finanzen stets im Griff.

Transparenz: Ausserdem liegt uns Transparenz sehr am Herzen. Deshalb findest du bei uns auf der Webseite auch alle Details zu den Gebühren und kannst mit der App alle Transaktionen mitverfolgen und bist somit laufend über die Höhe der erzielten Erträge und angefallenen Gebühren im Bilde.

Flexibilität: Wir lassen dir eine hohe Flexibilität. Du entscheidest frei, wie lange du bei findependent bleibst und kannst jederzeit so viel Geld in deine Anlagelösung einzahlen oder wieder zurücknehmen, wie du möchtest.

Anlagestrategie: Wir verfolgen einen passiven Anlagestil, der im Gegensatz zur aktiven Verwaltung viel kostengünstiger ist. Mehr dazu in unserem Video.

Unabhängigkeit: Wir handeln stets in deinem Interesse und nehmen keine Bezahlungen von ETF-Anbietern, sog. «Retrozes­sionen» entgegen, damit wir ihre (teuren) ETFs nutzen.

Eigene Anlagelösung: Bei uns kannst du ab CHF 5’000 auch deine persönliche Anlagelösung zusammenstellen, indem du aus rund 30 vorselektionierten ETFs nach Wünschen auswählst und diese individuell gewichtest. Um genügend Diversifikation und alles weitere kümmern wir uns.

 

Die drei wichtigsten Unterschiede von findependent gegenüber klassischen Anlageprodukten von Banken fasst Matthias übrigens in diesem Video zusammen.

Was ist der Unterschied zwischen findependent und einem Broker wie Swissquote?

findependent ist ein digitaler Vermögensverwalter oder auch “Robo Advisor”. Broker wie Swissquote sind Handelsplattformen für Anlageprodukte.
Der Hauptunterschied ist, dass du bei einem Broker alles selbstständig machen musst, während wir bei findependent für dich dein Geld anlegen. 

Mehr Freiheiten, aber auch mehr Aufwand bei einem Broker:

Bei Brokern liest du die Anlagen selbstständig aus und gibst in Auftrag, wie viel wovon gekauft oder wieder verkauft werden soll. Dabei kannst du aus einer grossen Palette an Produkten das passende für dich aussuchen und ganz nach den eigenen Präferenzen anlegen. Von Kryptos, über einzelne Titel wie Aktien bis hin zu ETFs und Währungen findest du alles mögliche. Der Nachteil davon: Man kann sich schnell verlieren und betreibt je nach dem viel Recherche, um die richtigen Produkte für sich zu finden und sinnvoll zu kombinieren.

Insbesondere wenn du (kurzfristig) auf einen spezifischen Titel setzen möchtest, bist du bei einem Broker am richtigen Ort.

Einfach anlegen und getrost zurücklehnen mit einem digitalen Vermögensverwalter:

Bei findependent ermitteln wir anhand eines Fragebogens dein Risikoprofil und schlagen dir dann eine unserer fünf “fixfertigen” Anlagelösungen vor. findependent sowie die meisten anderen digitalen Vermögensverwalter legen dein Geld nicht in einzelne Titel, sondern in ETFs an. Diese decken verschiedene Branchen, Länder und Regionen ab, sodass du ohne Aufwand und mit relativ wenig Geld sehr breit abgestützt bist.

Du musst also nichts weiter tun, als Geld auf dein findependent Konto einzuzahlen. Wir kaufen und halten die ETFs für dich gemäss deiner gewählten Anlagelösung, ohne dass du dich ständig mit Börsenentwicklungen herumschlagen oder dem neuesten Trend hinterherjagen musst. Durch unsere “Kaufen-und-Halten”-Anlagestrategie minimieren wir zudem Transaktionskosten, damit am Ende mehr für dich übrig bleibt.

Gleichzeitig hast du die Gewissheit, dass sich Profis (in unserem Fall unser Anlagekomitee) um deine Anlagen kümmern. Von der Selektion der ETFs und der Zusammenstellung der Anlagelösung, über das regelmässige Rebalancing, bis hin zu gelegentlichen Anpassungen der Anlagelösungen haben wir uns vollends dem lang­fristigen Erfolg deiner Anlagelösung verschrieben.

Das beste aus beiden Welten – eigene ETF-Anlagelösung mit findependent selbst zusammenstellen:

findependent bietet zusätzlich zu den “fixfertigen” Anlagelösungen die Möglichkeit, eine eigene ETF-Anlagelösung zusammenzustellen. Dabei wählst du von rund 30 ETFs aus und gewichtest diese individuell.

Einerseits profitierst du davon, dass unser Anlagekomitee die zur Auswahl stehenden ETFs sorgfältig und nach strikten Kriterien vorselektiert hat. Zusätzlich sorgen wir mit gewissen Voreinstellungen bei den Gewichtungen, dass du sicher genügend diversifiziert bist.

Andererseits hast du aber auch eine grössere Auswahl an ETFs, womit du deine persönlichen Vorlieben berücksichtigen kannst. U.a. stehen dir ETFs mit thematischem Fokus oder strengerem Nachhaltigkeits-Screening zur Verfügung.

Unterschiedliche Kostenstrukturen:

Bei findependent zahlst du jährlich 0.44% Verwaltungs- und Depotgebühren auf deine Anlagesumme. Und übrigens: Die ersten 2’000 Franken legst du gebührenfrei an, ein Leben lang! Dazu kommen noch Stempel- und Börsenabgaben, sowie Wechselkursgebühren und die Produktkosten der einzelnen ETFs (auch TER genannt). Auf eine Extragebühr für den Kauf und Verkauf (Courtage) verzichten wir, damit mehr für dich übrig bleibt. 

Bei einem Broker (in diesem Beispiel Swissquote) zahlst du nebst obligatorischen Stempel- und Börsenabgaben sowie den Wechselkursen auch noch einen Transaktionsbetrag von 9 Franken pro Trade (bei einem ETF Leader). Dazu kommen noch die Depotgebühren in Höhe von 80 Franken pro Jahr für Vermögenswerte zwischen 0 und 50’000 Franken. Einzig die Kontoführung bei Swissquote ist gratis. Je nach Anlageprodukt können die Preise stark variieren.

Kann ich in einen bestimmten ETF oder in einen bestimmten Einzeltitel wie Tesla anlegen?

Bei findependent hast du zwei Möglichkeiten um dein Geld anzulegen:

  1. Mit einer unserer fünf findependent Anlagelösungen aus denselben neun ETFs. Die ETFs wurden so ausgewählt und kombiniert, dass sie zusammen ein optimales Risiko-Renditeverhältnis erzielen. Mit diesen fixfertigen Anlagelösungen bist automatisch breit abgestützt und musst dich um nichts kümmern.
  2. Mit deiner eigenen Anlagelösung, welche du selber von einer Auswahl von rund 30 vorselektionierten ETFs zusammenstellst. Die gewählten ETFs kannst du individuell gewichten. Du legst nach deinen persönlichen Präferenzen an, während findependent dafür sorgt, dass du genügend diversifiziert bist und sich um das Rebalancing kümmert.
    Dir fehlt ein ETF? Dann schreib uns an service@findependent.ch. Wir überprüfen die Auswahl der ETFs laufend und werden in Zukunft noch weitere ETFs freischalten.

Wir setzen ganz bewusst nicht auf Einzeltitel wie einzelne Aktien, sondern legen dank den ETFs in den gesamten Markt an.

Werden die Erträge automatisch reinvestiert? (ausschüttende vs. thesaurierende ETFs)

findependent Anlagelösungen:
Grundsätzlich setzen wir wo immer möglich reinvestierende (sog. thesaurierende) ETFs ein. Diese ETFs legen die erzielten Erträge automatisch wieder an, wodurch der Wert des ETFs steigt. Durch diese automatische Reinvestition werden Wechselkurskosten sowie Börsen- und Stempelabgaben gespart.
Für vier ETFs, welche wir in unseren findependent Anlagelösungen nutzen, gibt es aktuell jedoch (noch) keine reinvestierende Variante. Die Erträge dieser ETFs werden ausgeschüttet, auf dein Konto verbucht und in der App bei den Transaktionen sichtbar. Die Erträge werden dann zusammen mit der nächsten Einzahlung wieder angelegt.
Welche ETFs genau ausschüttend und welche thesaurierend sind, siehst du in den PDF-Factsheets Vorsichtig, Bedacht, Ausgeglichen, Mutig, Risikofreudig unserer findependent Anlagelösungen.

Eigene Anlagelösung:

Wenn du deine persönliche Anlagelösung zusammenstellst, kannst du in der ETF-Liste nachschauen, welche ETFs ausschüttend und welche thesaurierend sind. Natürlich hast du die volle Flexibilität bei der Auswahl. Der Begriff “thesaurierend” hat übrigens seinen Ursprung in der griechischen Sprache und bedeutet so viel wie Schatzhaus.

Wie genau überwacht findependent meine Anlagelösung? (Rebalancing)

Zum einen überprüfen wir täglich die Aufteilung deiner Anlagelösung in Aktien, Anleihen und Immobilien und stellen bei Bedarf mittels Rebalancing die ursprüngliche Aufteilung wieder her. Dieser Prozess ist vollständig automatisiert.

Zum anderen beobachtet unser Anlagekomitee laufend den ETF-Markt und diskutiert und entscheidet halbjährlich, ob wir bei unseren fixfertigen findependent Anlagelösungen einen bestehenden ETF durch einen besseren, günstigeren ersetzen können und ob wir unsere ETF-Auswahl für das Zusammenstellen der eigenen Anlagelösung anpassen wollen.

 

So funktioniert das Rebalancing genau:

Wenn eine Anlageklasse (Aktien, Anleihen, Immobilien) mehr als 5% von der ursprünglichen Zielgewichtung abweicht, kaufen und verkaufen wir die entsprechenden ETFs um die ursprüngliche Aufteilung wieder herzustellen. So stellen wir sicher, dass deine Anlagelösung dauerhaft zu deinem Anlageprofil passt.

Wie oft wir tatsächlich rebalancen müssen, hängt von der Marktentwick­lung ab. Je unterschiedlicher sich die einzelnen Anlageklassen entwickeln, umso häufiger muss korrigiert werden. Da auch jede neue Einzahlung so angelegt wird, dass die Aufteilung der Anlagelösung möglichst nahe an die Ziel-Aufteilung kommt, ist bei regelmässiger Einzahlung ein Rebalancing weniger häufig notwendig.

 

Beispiel:

Du hast die Anlagelösung Ausgeglichen gewählt und deine Aufteilung sieht zu Beginn so (Ziel-Aufteilung):

  • Aktien: 60%
  • Anleihen: 28%
  • Immobilien: 10%
  • Liquidität: 2%

Wenn nun der Wert der Aktien deutlich stärker steigt als der Wert der Anleihen und Immobilien, kann es sein, dass die Aktien plötzlich mehr als 65% deiner Anlagesumme ausmachen. Dann verkaufen wir beim Rebalancing gewisse Anteile an Aktien und kaufen dafür Anleihen und Immobilien, um wieder zur Ziel-Aufteilung zu gelangen.

Bei kleinen Anlagesummen (< CHF 2’000) kann auch eine Abweichung von mehr als 5% vorkommen. Wieso das so ist, erfährst du in diesem FAQ.

Warum kann ich bei findependent nicht in Bitcoins oder andere Kryptowährungen anlegen?

In unseren Anlagelösungen nutzen wir ausschliesslich traditionelle Anlageklassen. Jahrhundertlange Evidenz haben gezeigt, dass sich diese ideal für den langfristigen Vermögensaufbau eignen. Diversifizierte Anlagelösungen mit Aktien, Anleihen und Immobilien haben langfristig ihren Wert trotz Weltkriegen, Wirtschaftskrisen etc. vermehrt.

Im Gegensatz dazu sind Kryptowährungen eine neue Erscheinung, welche den Test der Zeit aus unserer Sicht noch nicht bestanden haben. Es ist offen, ob sie sich für den langfristigen Kapitalaufbau eignen oder wie vergangene Spekulationsobjekte wieder von der Bildfläche verschwinden werden.

Warum ist mein Anteil von einer Anlageklasse deutlich höher/tiefer als der Zielwert?

Bei kleinen Anlagesummen (kleiner als 2’000 Franken) ist es möglich, dass die Anteile der einzelnen Anlageklassen (Aktien, Anleihen und Immobilien) mehr als 5% von den Zielwerten abweichen. Dies liegt daran, dass nur ganze ETF-Anteile gekauft und verkauft werden können, aber gleichzeitig auch bei kleinen Anlagesummen immer in alle Anlageklassen (Aktien, Anleihen, Immobilien) angelegt wird. Ausnahme ist die Anlagelösung Risikofreudig, welche ausschliesslich Aktien-ETFs beinhaltet.

Wir versuchen das an einem Beispiel darzustellen: Da der ETF Anleihen von Unternehmen in CHF (der genaue Name des ETFs lautet iShares Core CHF Corp Bond) etwa CHF 100 pro Anteil kostet und auch bei einer Anlagesumme von CHF 500 in der Anlagelösung Mutig 1 Anteil davon gekauft wird, beträgt der Anleihen-Anteil der Anlagelösung bei dieser Anlagesumme etwa 20%, obwohl der Zielwert eigentlich nur 8% wäre.

Je grösser dann aber die Anlagesumme wird, umso genauer stimmen dann die Anteile der einzelnen Anlageklasse mit den Zielwerten überein.

Nutzt findependent physisch oder synthetisch replizierte ETFs?

Wir nutzen nur physisch replizierte ETFs, welche auch effektiv in die ent­sprechenden Aktien, Anleihen und Immobilien anlegen. Konkret heisst dies, dass bspw. ein Aktienindexfonds sämtliche im Index enthaltenen Aktien auch tatsächlich kauft und hält. Dies im selben Umfang wie die Aktien im Index gewichtet sind.

Synthetisch replizierende ETFs hingegen nutzen Derivate um die Wertentwicklung eines Index abzubilden und bieten deshalb weniger Sicherheit. Der Grund liegt in der Tatsache, dass bei dieser Konstellation zusätzlich das Gegenparteirisiko anfällt. 

Es gibt viele Anleger:innen, die es nicht kümmert, ob ein ETF physisch oder synthetisch den Index repliziert. Uns ist es aber wichtig, da wir die höchstmögliche Sicherheit für unsere Kund:innen wünschen.

ETF-Anbieter sind im Übrigen sehr transparent bei der Fragestellung, ob der ETF pyhsisch oder synthetisch repliziert wird.

Warum verwendet findependent keine währungsgesicherten ETFs?

Währungsabsicherungen bedeuten oftmals hohe Kosten für die Anleger:innen. Neben den direkten Kosten wie höhere Produktkosten (TER), entstehen «versteckte» Kosten. Der Fonds setzt dafür Derivate ein, die bei Banken gekauft werden. Sowohl diese Derivate wie auch die Transaktionen kosten.

Den Löwenanteil machen aber die ökonomischen Kosten aus. So bezahlen die Anleger:innen die Zinsdifferenz von der «Heimwährung» zur Währung, die sie absichern. Möchte z.B. ein CHF-Anleger die Entwicklung gegenüber. dem USD absichern, so sind dies zurzeit 3-4% pro Jahr (US-Leitzins: 4.5%, Schweiz: 1%). Damit sich eine USD-Absicherung also „lohnen“ würde, müsste der USD gegenüber dem CHF also rund 4% pro Jahr verlieren.